Anhängerversicherung

 

Unter Anhängern versteht man Verkehrsmittel, welche über keinen eigenen Antrieb verfügen, sondern von einem Fahrzeug wie einem Pkw oder Lkw gezogen werden. Für alle Transporte, die nicht regelmäßig stattfinden, stellt der Anhänger die ideale Ergänzung dar. Bei Bedarf lässt er sich einfach am Zugfahrzeug mittels einer Anhängerkupplung befestigen. Die Auswahl an Anhängern ist umfangreich. Für jeden Einsatzzweck gibt es das passende Modell. Falls unter den Standardanhängern nicht das richtige Modell dabei ist, kann nach den eigenen Bedürfnissen ein Anhänger mit Spezialaufbau angefertigt werden. Grundsätzlich werden bei Anhängern vier Oberarten unterschieden:

  • Anhänger für Fahrzeugtransporte
    Hierzu zählen alle Modelle, die andere Fahrzeuge transportieren. Zum Beispiel Pkws, Motorräder, Boote und Baumaschinen.
  • Anhänger für Tiertransporte
    Zur Beförderung von Tieren. Je nachdem, welche Tierart transportiert werden soll, variiert die Art des Anhänger-Aufbaus.
  • Anhänger für Waren oder Stückgut
    Es werden bis zu 14 Typen, vom Sattelauflieger für den Gütertransport bis hin zum häufig genutzten Kastenanhänger.
  • Verkaufsanhänger
    Hierzu gehören z.B. Eiswagenanhänger und Marktanhänger für Fleisch, Fisch und Käse.

Bis zur Neuregelung des Straßenverkehrsgesetzes im Jahr 2002 waren Anhänger automatisch über das Zugfahrzeug mitversichert. Sie mussten lediglich mit einem eigenen Kennzeichen für den Straßenverkehr zugelassen werden. Die Häufung von Unfällen mit Anhängern für den Gütertransport und Wohnwagen-Anhängern veranlasste den Gesetzgeber zu handeln: Er hat die Anhänger-Haftpflichtversicherung zwingend eingeführt, damit die Halter von Anhängern bei Schäden Dritter mithaften. Seitdem gilt, dass bei einem Unfall nicht nur der Halter des Zugfahrzeuges haftet, sondern auch der Halter des Anhängers. Die Kfz Versicherung des Anhängers haftet gesamtschuldnerisch mit der Versicherung des Zugfahrzeuges für Schäden Dritter, wenn der Anhänger einen Unfall verursacht hat. Ob der Geschädigte die Versicherung des Zugfahrzeugs, des Anhängers oder beide zusammen in Anspruch nimmt, bleibt ihm selbst überlassen. Häufig hat es aber auch Probleme bei der Schadenregulierung bei Unfällen mit stehenden Anhängern gegeben. Die Pflichtversicherung soll die Situation für alle Beteiligten verbessern.

Inwieweit und in welcher Form eine Anhänger-Versicherung abgeschlossen werden muss, hängt unter anderem davon ab, ob der Anhänger privat, gewerblich oder geschäftlich genutzt wird. Einige Anhänger sind sogar ganz von der Versicherungspflicht ausgeschlossen.

Gewerblich eingesetzte Anhänger sind über die Betriebshaftpflicht abgesichert. Diese greift bei allen Fahrzeugen, bei deren Verwendung Einnahmen erzielt werden, die steuerlich als Gewinn aus einem Gewerbebetrieb angesehen werden. Darunter fällt der Transport von Personen und Gütern gegen Entgelt wie zum Beispiel bei Taxiunternehmen, Speditionsunternehmen oder Kurierdiensten.

Unter einer geschäftlichen Nutzung versteht man indessen den Einsatz des Fahrzeuges für berufliche Zwecke. Darunter fallen zum Beispiel Handwerker, Handelsvertreter oder Lieferservices für Essen. Die Versicherungsunternehmen bieten für diese Fälle Policen an, die im Durchschnitt etwas teurer sind als bei einer privaten Anhängerversicherung.

Einige Anhänger sind von der Pflichtversicherung ausgenommen. Sie sind nicht zulassungspflichtig, was allerdings nicht bedeutet, dass kein Kennzeichen beantragt werden muss. Für sie ist keine Haftpflichtversicherung vorgeschrieben. Dennoch ist es empfehlenswert, eine Versicherung abzuschließen, da Sie auch hier ein Risiko tragen, wenn der Anhänger nicht an ein Fahrzeug angekoppelt ist und über dessen Versicherung mitversichert ist. Darunter fallen Anhänger, die zu Sportzwecken oder in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzt werden. Diese sind von der Steuer- und Versicherungspflicht befreit und im Schadenfall über das Zugfahrzeug mitversichert. Zu erkennen sind solche Anhänger an einem grünen Kennzeichenschild.

Diese Ausnahmeregelung gilt vor allem für:

  • Anhänger zur Verwendung in der Land- und Forstwirtschaft
  • Pferdeanhänger zum Transport von Sportpferden
  • Fahrzeugtrailer für nicht zugelassene Sportfahrzeuge
  • Bootstrailer
  • Spezialanhänger, wie zum Beispiel für Segelflugzeuge

Alle anderen Anhänger müssen für eine Nutzung im Straßenverkehr separat versichert werden. Inwieweit Ihr Anhänger versicherungspflichtig ist, können Sie beim jeweiligen Versicherungsunternehmen erfragen.