Was ist eine Geschäftsinhaltsversicherung und wie ist die Definition (Versicherungswert) ?


 

Wenn man von der Geschäftsinhaltsversicherung hört, dann spricht man auch von der Inhaltsversicherung, Inventarversicherung, Betriebsinhaltsversicherung, Warenversicherung oder Geschäftsversicherung. Die Inhaltsversicherung ist eine Bezeichnung für die Versicherung beweglicher Sachen eines Unternehmens, die sich in einem versicherten Gebäude befinden.

Mit der Inventarversicherung wird die Betriebseinrichtung, die Waren, Gegenstände, Vorräte und das Inventar abgesichert.

Die wichtig eine Geschäftsinhaltsversicherung für Ihr Unternehmen ist, zeigt sich bei einem Schaden. Leicht kann ein Einbruch oder Brand ein Unternehmen an den Rand eines Ruins bringen. Mit einer günstigen Inhaltsversicherung kann dieses Risiko minimiert werden. Bei den meisten Versicherungsgesellschaften erfolgt die Versicherung auf erstes Risiko. Dies bedeutet, dass keine Anrechnung einer Unterversicherung bei der Inventarversicherung erfolgt.

Die Betriebsinhaltsversicherung Definition besagt, dass der versicherte Wert der betrieblichen Einrichtung der Neuwert ist. Der Neuwert ist der Betrag, der aufzuwenden ist, um Gegenstände gleicher Art und Güte in einem neuwertigen Zustand wieder zu beschaffen oder sie neu herzustellen. Maßgebend hierfür ist der niedrigere Betrag. Ebenso verhält es sich bei Waren und Vorräte. Mehr erfahren Sie zu der Inhaltsversicherung, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

 

 

Geschäftsinhaltsversicherung : Was ist versichert ?


Nach den Bedingungen einer Betriebsinhaltsversicherung sind die in der Police bezeichneten beweglichen Sachen abgesichert. Unter beweglichen Sachen versteht man in der Inhaltsversicherung die kaufmännische und technische Einrichtung, die Waren des Betriebs und die Vorräte.

Ebenfalls gehören zur technischen und kaufmännischen Betriebseinrichtung in das Gebäude eingefügte Sachen. Diese Dinge muss der Versicherungsnehmer als Mieter auf seine Kosten angeschafft haben. Außerdem muss er dafür die Gefahr tragen. So steht es in den Bedingungen der Betriebsinhaltsversicherung.

Nach den Versicherungsbedingungen (AGB) können im versicherten Schutz auch Gegenstände der Arbeitnehmer, die zum Gebrauch dienen, enthalten sein. Diese Gegenstände müssen aber in der Regel sich auf Verlangen des Betriebs innerhalb des Versicherungsorten befinden. Mehr zu diesem Leistungsbaustein erfahren Sie in den AGB der Inventarversicherung.

Die Inhaltsversicherung versichert, soweit dies auch mit der Versicherung vereinbart ist, einen Betrieb unter anderem gegen Schäden durch Brand, Einbruchdiebstahl, Raub, Wasser aus Leitungen, Sturm und elementare Risiken. Dazu gehören Überschwemmung, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck und Lawinen.

Unabhängig von den versicherten Gefahren können Schäden durch grobe Fahrlässigkeit, Kosten für Sachverständige, neue Firmengrundstücke, Kosten zum Schutz, Anschauungsmodelle, Prototypen, Ausstellungsstücke und Wiederherstellung von Betriebsunterlagen in der 
Inventarversicherung mitversichert werden.

 

 

Schäden durch Feuer und Überspannung

 

Ein Brand, im Sinne der Inhaltsversicherung, ist ein Feuer, das ohne einen bestimmungsgemäßen Herd entstanden ist oder ihn verlassen hat und das sich aus eigener Kraft auszubreiten vermag. Als Blitzschlag bezeichnet man in der Betriebsinhaltsversicherung den unmittelbaren Übergang eines Blitzes auch Gegenstände. Die Explosion ist eine auf dem Ausdehnungsbestreben von Gas oder Dämpfen beruhende, plötzlich verlaufende Kraftäußerung. Zu den Leistungen der Betriebsinhaltsversicherung zählen auch in der Regel die Implosion, Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeuges.

Überspannungsschäden durch Blitzschlag sind nicht bei jeder Betriebsinhaltsversicherung abgesichert. Hier sollte man auf einen Schutz bis zur Versicherungssumme (VS) bestehen.

 

 

Wann liegt ein Einbruchdiebstahl vor ?


Ein Diebstahl bei einem Einbruch liegt vor, wenn der Dieb in einem Raum eines Geschäfts oder Gebäudes einbricht. Auch wenn der Dieb mittels eines falschen Schlüssel oder mittels anderer Werkzeuge einsteigt, liegt ein Einbruchdiebstahl vor. Nähere Infos zum Diebstahl in der Inventarversicherung finden Sie in den allgemeinen Versicherungsbedingungen, die Sie bei uns als PDF herunterladen können.

Vandalismus nach einem Einbruch liegt dann vor, wenn der Einbrecher auf eine in den Versicherungsbedingungen beschriebenen Arten in das versicherte Geschäft eindringt und die versicherten Sachen oder Vorräte vorsätzlich zerstört oder beschädigt. Die Geschäftsinhaltsversicherung Definition hinsichtlich eines Raubes finden Sie in den Bedingungen.

 

Leitungswasserschäden

 

Die Versicherungsgesellschaft ersetzt bei einem Schaden durch Leitungswasser den Inhalt innerhalb von den Gebäuden, in denen sich die als Versicherungsort vereinbarten Räume befinden. Zu den versicherten Schäden in der Inventarversicherung zählen zum Beispiel Bruchschäden an Rohren im Gebäude. Kommt es bei einem Schaden zu einem Wassermehrverbrauch, erstattet der Versicherer die Kosten bis zu zu einer bestimmten Summe. Entstehen Schäden durch Regenwasserfallrohre innerhalb des Gebäudes, sind auch diese mit bis zu einer gewissen Summe abgesichert.

Nicht mitversichert in der Inhaltsversicherung sind beispielsweise Schäden durch Planschwasser, Reinigungswasser, Schwamm, Grundwasser oder Leitungswasser aus Eimern, Gießkannen oder ähnlichen mobilen Behältnissen.

 

Sturmschäden und Hagelschäden


Laut Geschäftsinhaltsversicherung Definition sind Schäden mitversichert, die durch die unmittelbare Sturmeinwirkung oder Hageleinwirkung auf versicherte Sachen oder auf Gebäude, in denen sich die Gegenstände befinden, entstehen.

Ein Sturm ist laut 
Inhaltsversicherung Definition eine wetterbedingte Luftbewegung von mindestens Windstärke 8. Der Hagel ist ein fester Witterungsniederschlag in Form von Eiskörnern.

Auch die Wiederherstellungskosten oder der Ersatz von außen angebrachten Sachen werden von der Betriebsinhaltsversicherung ersetzt, wenn diese durch die Folgen eines Sturm zerstört oder beschädigt werden.

Die VHV Inhaltsversicherung bietet mit ihrer goldenen Regel eine besondere Leistung für eine Firma. Der Versicherer ersetzt hier im Schadensfall den Neuwert der versicherten Maschinen und Geräte. Die Erstattung der finanziellen Aufwendungen erfolgt unabhängig von dem Zeitwert der Maschinen. Die großen finanziellen Verluste auf Grund eines Ertragsausfalls können mit einer kleinen Betriebsunterbrechungsversicherung aufgefangen werden.

 

 

Betriebsinhaltsversicherung : Was ist nicht versichert ?

 

 

Natürlich können durch eine Betriebsinhaltsversicherung nicht alle bekannte oder unbekannte Gefahren abgesichert werden. Nicht abgesichert sind z.B. keine Elementarschäden, wenn die Elementardeckung nicht explizit ausgewählt wurde.

Weiter ausgeschlossen vom Versicherungsschutz der Inhaltsversicherung sind Fehler in der Bedienung, Reparaturen, Wartungen, Demontage und Remontagen an Maschinen. Auch Konstruktionsfehler, Materialfehler oder Ausführungsfehler fallen nicht unter den Schutz der Versicherung.

Ebenso verhält es sich mit Abnutzung, Verschleiß, Alterung oder Kontamination. Die 
Inhaltsversicherung leistet auch keine Entschädigung für Schäden an Vorräten durch Ausfall oder mangelhafte Funktion von Kühlsystemen. Auch bei inneren Unruhen leistet der Versicherer nicht.

 

Mehr erfahren Sie durch einen Blick in die Versicherungsbedingungen. Die Bedingungen können Sie im Inhaltsversicherung Vergleich herunterladen.