BerufsunfäHigkeits versicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung, Arbeitsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung oder BU Versicherung – wie heißt es richtig?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung hat oft verschiedene Namen. Aber egal, ob Sie von einer Berufsunfähigkeitsversicherung, Arbeitsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung oder BU Versicherung sprechen, es geht immer darum, das Risiko einer Berufsunfähigkeit abzusichern. Damit Sie den gewohnten Lebensstandard halten können.

Darum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig.

Ihr Einkommen ist die Grundvoraussetzung dafür, dass Sie Ihr Leben individuell und selbstbestimmt gestalten können. Doch das Risiko einer Berufsunfähigkeit ist hoch: Jeder vierte Arbeitnehmer muss vor dem Rentenalter seinen Beruf wegen Unfall oder Krankheit aufgeben. Der Grund dafür sind in der Hälfte aller Fälle gesundheitliche Beeinträchtigungen, die jeden treffen können, wie Skelett- und Wirbelsäulen- bzw. psychische Erkrankungen. Wenn Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben können, werden die laufenden Lebenshaltungskosten schnell zu einer zusätzlichen Belastung. Sind Sie nach 1961 geboren, unterstützt Sie der Staat nur noch mit einer Erwerbsminderungsrente. Anspruch auf die volle Erwerbsminderungsrente haben Sie aber grundsätzlich nur, wenn Sie weniger als 3 Stunden täglich arbeiten können - egal in welchem Beruf. Und auch nur dann, wenn Sie bereits mindestens fünf Jahre gearbeitet haben. Den gewohnten Lebensstandard zu halten kann dann ohne die finanziellen Leistungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung zur Herausforderung werden.

Gehen Sie frühzeitig auf Nummer sicher.

Mit einer Berufsunfähigkeitspolice sind Sie in jeder Lebensphase abgesichert. Von den ersten beruflichen Schritten über die Gründung einer Familie bis hin zur Finanzierung der eigenen vier Wände – auch wenn Sie wegen gesundheitlicher Beeinträchtigungen einmal kein Geld verdienen können.

Berufsunfähigkeit kann jeden treffen.

Das Risiko einer Berufsunfähigkeit beschränkt sich nicht auf Berufsgruppen, die körperlich hohen Belastungen ausgesetzt sind. Gerade bei den klassischen "sitzenden Berufen" kommt es besonders häufig dazu.

Die Gründe für Berufsunfähigkeit sind vielfältig.

Zu den häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit gehören seelische Leiden. Darunter fallen z.B. Depressionen, Belastungsstörungen, Ängste oder auch Neurosen. An zweiter Stelle stehen Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates.